Martine Thijs

Musik ist in Martines Leben schon immer wichtig gewesen. Alles fing an mit ihrer Violine. „Spiele als ob du singst“ war die Devise. Das hat Martine beherzigt und ihre Liebe für das Singen entdeckt. Im Alter von vierzehn nahm sie Gesangsunterricht und fing an in einer Coverband von Freunden zu singen. Ihr erster Auftritt erzeugte soviel Adrenalin, dass sie wusste: Das will ich!


Im Jahr 2002 begann Martine ihr Studium an der Popakademie ArtEZ in Enschede und hatte Unterricht bei Adriënne West, Marja Reinders und Marlayne Sahupala. Sie steht auch oft auf der Bühne mit der Band Chicken Skin (D). Ihr breitgefächerter Musikgeschmack sorgt dafür, dass Martine viele schöne Projekte machen kann: Weltmusik, Metal, Pop, Soul und sogar klassische Musik, alles ist dabei. Was sie anpackt macht sie gut und mit viel Spaß. Nach ihrem Studium am Konservatorium absolvierte Martine die private Kleinkunstausbildung THOPSS in Amsterdam. Hier hatte sie unter anderem Unterricht bei Hetty Heitink, Henk Poort und Sanne Wallis de Vries.


2007 war Martine unter den zwanzig ausgewählten Evita Kandidaten in dem Programm „Auf der Suche nach Evita“. Während dieser Zeit hatte Martine Unterricht bei Willem Nijholt, Pia Douwes, Alberto ter Doest en Peter van de Velde. Momentan tritt Martine auch in einem Duo mit dem Pianisten Maarten de Groot vom Studio M-Works auf. Weiterhin singt sie in der erfolgreichen Michael Jackson Tribute Band mit Jan Wessels und Pascal Haverkate. Mit ihrer Freundin Ebi van Sloten ist sie das Duo voice-a-like. Als Backgroundsängerinn wird sie oft eingesetzt unter anderem bei Leona Philippo en Berget Lewis.
Neben den vielen Auftritten hat sie zu Hause eine gut laufende Gesangsschule und ist Gesangscoach einer Musiktheatergesellschaft.

Martine Thijs

Carsten Hölscher

Ähnlich wie bei vielen anderen Bassisten begann der musikalische Werdegang von Carsten Hölscher (1969) auf der Gitarre. Schon mit zwölf Jahren spielte er in seiner ersten Band, die hauptsächlich von der Musik der Beatles inspiriert war.

Einige Jahre später war seine Begeisterung für das Musikmachen noch immer ungebrochen, mit 18 wechselte er jedoch das Instrument. Seitdem spielt Carsten Hölscher E-Bass, das Instrument, das bis heute seine größte Liebe geblieben ist. Gleichzeitig wuchs sein Interesse für Jazz und improvisierte Musik; Weather Report, Chet Baker, Stanley Clarke und Miles Davis wurden seine Vorbilder, ohne dass dies seiner Wertschätzung für gute Pop- und Rockmusik Abbruch tat. Carsten studierte E-Bass und Kontrabass an der Musikhochschule in Enschede (NL). Er wurde u. a. von Ruud Ouwehand, Davy de Wit und Wilton Jongmans ausgebildet und beendete sein Studium mit der künstlerischen Reifeprüfung.

Carstens musikalisches Interesse ist ausgesprochen vielfältig und reicht von Jazz, Funk und Soul bis hin zu Rock, klassischer Musik und Filmmusik. Er ist als Komponist, Arrangeur und Produzent tätig und steht neben dem Wild Honey Acoustic Trio auch mit zahlreichen anderen Formationen auf der Bühne. Unter anderem trat er zusammen mit Nippy Noya, Adrienne West, Madeline Bell, Jan Wessels, Eef Albers und Christian Kappe auf.

Christian Kuiper

Im zarten Alter von acht spielte Christian die ersten Töne auf der Gitarre seines Vaters. 
Nach Jahren des Selbststudiums wagt er mit sechzehn den Sprung in die Musikschule. Dort eröffnete sich für ihn eine neue musikalische Welt und die Liebe zur klassischen Gitarre und später zu elektrischen Gitarre entstand. Es dauerte dann auch nicht lange bis er die Freude am Zusammenspiel mit anderen entdeckte: Viele Bands und Ensembles kamen und gingen und 1991 absolvierte er die Aufnahmeprüfung am Konservatorium in Enschede das er 1996 mit dem Diplom als Musiklehrer abschloss.



 

Neben seiner Ausbildung als klassischer Gitarrist belegte Christian als zweites Hauptfach Jazz/Pop bei Jim ten Boske und Bandcoaching bei Gerard Peters. Neben seinem Hauptfachunterricht bei Louis van Gall nahm Christian an Masterclasses von Reinbert Evers, Elliot Fisk und Sergio Assad teil. Außerdem studierte er im Rahmen eines internationalen Austauschprogrammes bei dem Meistergitarristen Gerhard Reichenbach in Weimar an der Hochschule für Musik Fransz Liszt.

Christian ist Teil des Gitarrenduos K2, des Euregio Gitarren Quartetts und der deutschen Funk/Latinband YoBassa. Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist er ein gefragter Gitarrist in verschiedenen Disziplinen. Er spielte u.a. mit Jan Akkerman, Herman Finkers und Nippy Noya, arbeitete in Theaterproduktionen und als Begleiter von Chören und Musicals. Seit 2010 ist er Gitarrist in dem Tangoquintett Grupo d’Aro.

Christian unterrichtet bei der Oyfo afdeling Muziek in Hengelo und an der Musikschule in Gronau.


 

Christian Kuiper